USBDLM V5.2.7 - USB Drive Letter Manager - Laufwerksbuchstaben-Manager für Windows
 
Home

  This page is available in english language too

[Konfiguration] [News] [Preise] [Download]
 
  Was USBDLM ist
 
USBDLM ist ein Windows-Dienst ab Windows XP, der Kontrolle über die Zuordnung von Laufwerksbuchstaben für USB-Laufwerke gibt. Man kann Standard-Buchstaben für USB-Laufwerke definieren, auch abhängig vom USB-Port, der Laufwerks-Größe u.a. Konflikte mit Netz- und Subst-Laufwerken werden auch ohne Konfiguration behoben. Laufwerksbuchstaben von Kartenlesern können entfernt werden bis eine Karte eingelegt wird.
Als Windows-Dienst unter Windows ist USBDLM unabhängig von den Rechten des angemeldeten Nutzers.

 

  Was USBDLM nicht ist
 
USBDLM ist kein Wunder-Tool. Wenn mit Windows etwas nicht stimmt, kann auch USBDLM daran nichts ändern. Hier einige Tips zur Behebung von Problemen mit USB-Laufwerken.
 

  Einstieg
 
Beim erstmaligen Anschließen eines USB-Datenträgers (USB-Stick, CardReader, Festplatte) vergibt Windows dafür den ersten freien lokalen Laufwerksbuchstaben - der Datenträger wird auf den Buchstaben 'gemountet', dort 'bereitgestellt'. Den Buchstaben kann man dann (als Administrator) in der Datenträger-Verwaltung mit einiger Klickerei umstellen und Windows wird sich das für genau diesen Datenträger und diesen Buchstaben merken.
Für jeden neuen USB-Datenträger geht das Ganze von vorne los, ebenso wenn man ein Gerät, das im Widerspruch zu den USB-Standards keine Seriennummer hat, an einen anderen USB-Port anschließt - ohne Seriennummer wird es dort nicht als das Selbe wiedererkannt.

Wird ein Laufwerk entfernt, bleibt dessen Buchstaben-Zuordnung zwar erhalten, der Buchstabe ist aber nicht reserviert. Erhält ein anderes Laufwerk diesen Buchstaben (weil es der erste freie war oder durch manuelle Zuordnung), ist die vorherige Zuordnung überschrieben. Schließt man das erste Laufwerk wieder an, ordnet Windows dafür wieder den ersten freien Buchstaben zu.

Netz- und Subst-Laufwerke sind seit XP keine globalen Objekte mehr, sie existieren nur im Kontext des Nutzers der sie angelegt hat - der Windows Mount-Manager sieht diese Laufwerke nicht. Hat man auf dem ersten freien lokalen Buchstaben ein Netz- oder Subst-Laufwerk, bekommt ein neues USB-Laufwerk unter XP genau diesen Buchstaben und es scheint, als hätte das Laufwerk keinen Buchstaben bekommen. Tatsächlich kommt man nur nicht ran. Das SP3 für XP behebt dieses Problem in den meisten Fällen.

Mit USBDLM kann man

  • Konflikte mit Netz- und Subst-Laufwerken beheben lassen (keine Konfiguration nötig)
  • für alle neuen USB-Datenträger eine Liste von Standard-Buchstaben vorgeben, auch abhängig von einer Vielzahl an Kriterien
  • Laufwerksbuchstaben von Kartenlesern entfernen bis ein Medium eingelegt wird
  • Laufwerksbuchstaben von USB-Laufwerken entfernen lassen und so Zugriff darauf verhindern, auch abhängig vom angemeldeten Nutzer
  • Eine Autostart-Aktion für jedes angeschlossene Laufwerk definieren, z.B. den Explorer damit öffnen
  • Einen Balloon-Tip mit dem einem neuen Laufwerk zugeordneten Laufwerksbuchstaben anzeigen lassen und beim Klick auf den Balloon-Tip ein Programm starten
  • Einen rudimentäten Schutz vor 'BadUSB'-Geräten aktivieren - USBDLM fragt bei Anschluss einer USB-Tastatur, ob diese aktiviert werden soll
  • u.v.a., siehe Hilfe-Datei, auch online als HTML-Version
Das Programm läuft unsichtbar (abgesehen von den aktivierbaren Balloon-Tips) als Windows-Dienst ab Windows XP.

 

  Installation
 
Einfach die ZIP-Datei entpacken, z.B. nach C:\Programme - ein Ordner USBDLM ist enthalten. Dann registriert und startet man den USBDLM-Dienst mittels der _service_register.cmd. Admin-Rechte werden falls nötig angefordert.
Das MSI installiert USBDLM ohne jede Rückfrage nach C:\Programme\USBDLm und startet auch gleich den USBDLM-Dienst.

USBDLM registriert den Dienst mit der Startart 'Automatisch' - wird also bei jedem Systemstart automatisch geladen.

Der Dienst kann mit der _service_unregister.cmd gestoppt und deregistriert werden. In der Registry bleibt nichts zurück, es werden keine Lauferksbuchstaben oder sonstige Einstellungen wiederhergestellt.

Registrieren und deregistrieren geht auch ohne Message-Box:

USBDLM -silentregister
USBDLM -silentunregister

Es gibt dann bei Erfolg Errorlevel 0, sonst 1 zurück.

Der installierte Dienst kann über die _service_start.cmd und _service_stop.cmd gestartet und gestoppt werden.

Zum Bearbeiten der USBDLM.INI braucht man Adminstrator-Rechte - die _edit_ini.cmd fragt ggf. danach und öffnet die INI im Text-Editor. Falls noch keine USBDLM.INI vorhanden ist, legt _edit-ini.cmd eine mit grundlegenden Einstellungen an.
Wenn man die USBDLM.INI unter Vista, Win7 usw. einfach doppelklickt, kann man sie entweder mangels Rechten nicht speichern oder die INI wird stillschweigend im Virtual-Store abgelegt - dort nützt sie nichts. Also immer die _edit-ini.cmd nutzen!
Außerdem ist für die die keine Doku lesen als Referenz die USBDLM_full.INI enthalten, die alle USBDLM bekannten Einstellungen enthält.
Die Laufwerks-Einstellungen in der USBDLM.INI können geändert werden, ohne dass der Dienst neu gestartet wird - die INI wird jedes Mal auf Änderungen geprüft, wenn ein USB-Laufwerk angeschlossen wird.

 

  Festlegen der LW-Buchstaben
 
Wenn USBDLM ohne Konfiguration läuft, sorgt es nur dafür, dass neu angeschlossene Laufwerke nicht auf Netz- oder Subst-Laufwerken landen.

USBDLM wird über eine INI-Datei namens USBDLM.INI konfiguriert die im selben Verzeichnis wie die USBDLM.EXE liegt, zum Öffnen im Text-Editor einfach die _edit-ini.cmd starten.
INI-Dateien sind in Abschnitte unterteilt - jeder Abschnitt beginnt mit dem Abschnitts-Namen in eckigen Klammern, z.B. [DriveLetters] und erstreckt sich bis zum Beginn des nächsten Abschnitts oder bis zum Datei-Ende.
Die Konfigurations-Einstellungen stehen unter den jeweiligen Abschnitts-Namen - ihre Bedeutung ist abhängig vom Abschnitt in dem sie stehen.


Standard-Buchstaben für alle neuen USB-Laufwerke

[DriveLetters]
Letter1=U
Letter2=Y
Letter3=Z
Oder kurz:
[DriveLetters]
Letters=U,Y,Z
Konfiguriert man als Buchstaben '-', wird der Laufwerksbuchstabe entfernt.
Weitere Möglichkeiten finden sich in der mitgelieferten Hilfe-Datei USBDLM_GER.CHM.
Wenn die Hilfe nicht funktioniert hat die Hilfedatei warscheinlich das Attribut "stammt aus unsicherer Quelle" (dem bösen Internet). Hier hilft ein Rechtsklick auf die Datei -> Eigenschaften, Schaltfläche "Zulassen". Die Hilfe gibt auch online als HTML-Version.


Cardreader

Der typische 20 in 1 Cardreader verbrät für jeden Karten-Slot einen kostbaren Laufwerksbuchstaben - ob man eine Karte dafür besitzt oder nicht.
USBDLM kann die Laufwerksbuchstaben entfernen bis ein Medium eingelegt wird.

[Settings]
NoMediaNoLetter=1
NoMediaNoLetter=0 -> kein Laufwerk
NoMediaNoLetter=1 -> nur Multislot-Cardreader
NoMediaNoLetter=2 -> auch Singleslot-Cardreader
NoMediaNoLetter=3 -> alle Wechseldatenträger


Buchstaben sperren

[NetworkLetters]
Letters=N,O,P,Q
Hier sollten Netz- und Subst-Laufwerke eingetragen werden, so dass USBDLM sie schon beim Systemstart berücksichtigen kann. Außerdem können Buchstaben konfiguriert werden, die nicht über die normalen Mount-Mechanismen zugeordnet werden, also nicht in der Datenträgerveraltung erscheinen, z.B. TrueCrypt-Laufwerke.
Ordnet Windows einem lokalen Laufwerk (auch internen IDE/SATA usw.) einen der hier konfigurierten Buchstaben zu, greift USBDLM ein und ordnet einen konfigurierten oder den ersten freien Buchstaben zu.
Wenn in den DriveLetters-Abschnitten ausreichend andere Buchstaben konfiguriert sind, kann man auf NetworkLetters auch verzichten - die zu reservierenden Buchstaben bleiben ganz von selbst frei.


Aktionen beim Anschließen

[OnArrival]
open="%windir%\explorer.exe" %root%
So wird z.B. beim Anschließen eines USB-Laufwerks der Windows-Explorer gestartet, %root% ersetzt USBDLM dabei durch das Stammverzeichnis des angeschlossenen Laufwerks, z.B. U:\.


Balloon-Tips

USBDLM kann einen Balloon-Tip mit dem oder den einem neu angeschlossenen Laufwerk zugeordneten Buchstaben oder Mount-Punkten anzeigen, und beim Klick darauf z.B. ein Explorer-Fenster mit diesem Laufwerk zeigen:

[BalloonTips]
Enabled=1

[OnBalloonClick]
open="%windir%\explorer.exe" %root%
balloon

 

  Aktuelle History
 
Die komplette History findet sich in der Hilfe-Datei - auch online als HTML-Version verfügbar.

V5.2.7 (7. September 2016)

  • Bugfix: Kriterium GptDiskIdGuid hat nicht funktioniert
  • Neu: Variable %GptDiskIdGuid% mit der GPT-Disk-ID-GUID
V5.2.6 (5. September 2016)
  • Bugfix: Ab Vista wurden bei open= VBS-Dateien mit Leerzeichen im Pfad u.U. nicht gestartet
  • Neu: Variable %UsbdlmVer% mit der USBDLM-Version
V5.2.5 (31. August 2016)
  • Bugfix: Bei open= wurden bei VBS-Dateien keine Parameter übergeben
  • Neu: USB Drive Info zeigt Problem-Codes aus dem Gerätemanager in den Baum-Icons
  • Neu: Autorun-Ereignisse OnSafeRemoval und OnUnsafeRemoval
V5.2.4 (22. Juni 2016)
  • Bugfix: Seit V5.1.7 funtionierte [OnDeviceArrival] nicht
  • Bugfix: SuppressWindowsBalloons=1 funktionierte unter Windows 10 nur auf englischem Windows
  • Bugfix: Ballontip-Ausblende-Effekt war unter Vista/Win7,8,10 mit nicht-klassischer Anzeige kaputt
  • Bugfix: open= funktionierte nicht für CMD- und BAT-Dateien falls in Anführungszeichen eingeschlossen
  • Neu: Mit SuppressWindowsBalloons=0 werden unter Windows 10 USBDLMs Balloontips für Volumes mit Laufwerksbuchstaben um drei Sekunden verzögert, damit der Windows Balloontip Vortritt hat; Die Verzörgerung kann eingestellt werden
  • Neu: Suchfunktion in UsbDriveInfo
V5.2.3 (5. Juni 2016)
  • Bugfix: Seit V5.2.2 keine Backups der USBDLM.LOG wenn der LogLevel >= 3 ist
  • Neu: In der Logdatei kann jeder Zeile das Datum vorangestellt werden (LogShowDate=1)
  • Neu: In der Logdatei können Timing, Loglevel und Thread-ID weggelassen werden (LogShowTech=0)
V5.2.2 (28. Mai 2016)
  • Bugfix: Unter Vista/Win7/8/10 wurde bei open= der Pfad zur EXE u.U. zweimal statt einmal als Parameter übergeben
  • Neu: Einträge für EventLog Start und Stop des USBDLM-Dienstes
  • Neu: Anzahl der Backups für die USBDLM.LOG kann eingestellt werden
V5.2.1 (10. Mai 2016)
  • Neu: Einträge für EventLog können einzeln deaktiviert werden
V5.2.0 (8. Mai 2016)
  • Bugfix: USBDLM_usr.exe hat (immernoch) manchmal vom Start an permanent CPU-Last verursacht
  • Bugfix: Seit V5.0 hat USBDLM hat für neu angeschlossene USB-Laufwerke WriteCacheEnableOverride=1 in die Registry geschrieben wenn kein UsbWriteCacheEnable konfiguriert ist
  • Neu: EventLog kann alternativ ins LogFile geschrieben werden
V5.1.8 (25. April 2016)
  • Bugfix: USBDLM_usr.exe hat manchmal vom Start an permanent CPU-Last verursacht, warscheinlich seit V5.0
  • Bugfix: open= hat seit V5.1.3 keine Dokument-Dateien geöffnet
  • Bugfix: USB-Speed-Icon wurde an manchen USB-Controllern nicht angezeigt, die nicht mit Microsoft-Treibern laufen
  • Bugfix: Maximale USB-Geschwindigkeit wurde bei USB 2.0 High-Speed-Geräten die mit Full-Speed laufen als USB 1.1 Full-Speed angezeigt
V5.1.7 (6. April 2016)
  • Bugfix: Ab V5.1.5 hat das Kriterium PortName für USB-Laufwerke erneut nicht funktioniert
  • Bugfix: Diverse kleine Probleme behoben
  • Neu: OnArrival wird bei Einlegen eines Datenträgers in ein CD/DVD-Laufwerk ausgeführt (bisher nur wenn das ganze Laufwerk angeschlossen wurde oder wenn NoMediaNoLetter für das Laufwerk aktiv war)
V5.1.6 (17. März 2016)
  • Bugfix: Seit V5.0 hat USBDLM keine Buchstaben mehr zugeordnet nachdem ein Laufwerk angeschlossen wurde für dessen BusType kein DriveLetters-Abschnitt vorhanden ist
V5.1.5 (11. März 2016)
  • Bugfix: In V5.1.4 Crash bei Balloontip mit NTFS-Mountpunkt
  • Bugfix: Seit V5.0 haben Einstellungen in der Registry nicht funktioniert
V5.1.4 (9. März 2016)
  • Bugfix: In V5.1.3 war die Win32 USBDLM.exe ohne Optimierung für "Code-Größe minimieren" compiliert, neben der ca. 100KB größeren EXE hat das offenbar auch dazu geführt, dass einige Virenscanner angeschlagen haben
  • Bugfix: Ab V5.0 hat das Kriterium PortName für USB-Laufwerke nicht funktioniert
  • Rollback: Default für SuppressWindowsBalloons ist wieder 1, 2 (Windows-Balloontips kurzzeitig deaktivieren) führt dazu, dass das Windows Tray-Icon für "Hardware sicher entfernen" nicht mehr reagiert
V5.1.3 (7. März 2016)
  • Bugfix: Mehrere Absturzursachen beseitigt
V5.1.2 (3. März 2016)
  • Bugfix: Logfile created even WriteLogfile=0
V5.1.1 (29. Februar 2016)
  • Bugfix: AutoDismount-TrayIcon wurde auch ohne [AutoDismount]-Abschnitt angezeigt
V5.1.0 (29. Februar 2016)
  • Bugfix: In sections as [OnArrival] the lines system, elevated and restricted where always resolved as 1 if present
  • Bugfix: In sections as [OnArrival] with only one open= line options set before the open line had no effect
  • New: Tray icon for showing the Auto-Dismount status
  • New: Flush and DismountOnSleep does not wake up sleeping drives
V5.0.2 (19. Januar 2016)
  • Bugfix: In USBDLM.INI auf dem angeschlossenen Laufwerk haben u.U. nur Letter= und Letters= funktioniert, Letter1= usw. aber nicht
V5.0.1 (18. Januar 2016)
  • Bugfix: _edit-ini.cmd hat keine USBDLM.INI angelegt, wenn keine Schreibrechte auf das USBDLM-Verzeichnis gegeben waren.
  • Bugfix: USB-Geschwindigkeit im Balloontip falsch, wenn die USB Portnummer nicht ermittelt werden konnte, z.B. wenn in der Location nicht wie ab Vista üblich sowas wie Port_#0002.Hub_#0003 steht. Die Portnummer wird jetzt per USB-API ermittelt.
  • Bugfix: Abschnitt [NetworkLetters] in V5.0.0 wirkunglos falls kein Abschnitt [DriveLetters] vorhanden
V5.0.0 (17. Januar 2015)
  • Neu: _install.cmd und _uninstall.cmd in das umbenannt was sie wirklich tun: _service_register.cmd und _service_deregister.cmd; _start.cmd und stop.cmd wurden umbenannt in _service_start.cmd und _service_stop.cmd damit sie ins Namensschema passen
  • Neu: Für INI-Abschnitte und Werte ist keine Nummerierung mehr nötig, es zählt dann allein die Reihenfolge; Mit Nummerierung funktioniert es wie gehabt
  • Neu: Ballontips zeigen bei USB-Laufwerken im Icon ob sie mit Full-, High-, SuperSpeed oder SuperSpeedPlus laufen
  • Neu: Ballontips zeigen bei USB-Laufwerken im Titel deren USB-Version oder maximale USB-Geschwindigkeit (High-Speed, SuperSpeed usw)
  • Neu: Ballontips nach dem Entfernen mit Anzeige ob das Entfernen sicher war oder nicht
  • Neu: Konfigurierbare Ballontip-Texte
  • Neu: AutoDismount
  • Neu: Optionale Kurznotation für Balloontips für Multislot-Cardreader falls maximal einem Slot ein Mountpunkt zugeordnet wurde
  • Bugfix: Nach erfolgreicher Passwortabfrage wurde manchmal kein Laufwerksbuchstabe zugeordnet
  • Bugfix: Removal Policy wurde in die Registry geschrieben, auch wenn kein OptimizeUsbDrivesForSpeed Parameter konfiguriert war

 

  Download
 
Für Einzelinstallationen am besten die ZIP-Datei nehmen - einfach nach C:\Programme entpacken und die _service_register.cmd ausführen - das registriert USBDLM als automatisch startenden Windows-Dienst.
_edit_ini.cmd öffnet die Konfigurationsdatei USBDLM.INI mit Adminrechten im Texteditor und legt bei Bedarf zuvor eine mit grundlegenden Einstellungen an.
Das MSI installiert USBDLM ohne Rückfrage nach C:\Programme und ist für Admins gedacht, die die Software im Netz verteilen wollen. Eine INI-Datei kann ich auf Wunsch ins MSI einbinden, selbst eines zu generieren ist aber nicht schwer, siehe Hilfe unter Generieren einer MSI-Datei. Dort gibts auch Infos zum Updaten von USBDLM per MSI.

Die Software ist voll funktionsfähig und läuft nicht ab - es gibt keine "Vollversion".

Download aktuelle Version
Win32:
http://www.uwe-sieber.de/files/usbdlm.zip
(~ 861 KB)

http://www.uwe-sieber.de/files/usbdlm.msi
(~ 900 KB)

x64:
http://www.uwe-sieber.de/files/usbdlm_x64.zip
(~ 923 KB)

http://www.uwe-sieber.de/files/usbdlm_x64.msi
(~ 966 KB)

Die letzte USBDLM V4, falls es mit V5.x ernste Probleme gibt...
usbdlm491.zip usbdlm491.msi usbdlm491_x64.zip usbdlm491_x64.msi

ListUsbDrives - die alte Kommandozeilenversion von UsbDriveInfo: http://www.uwe-sieber.de/files/listusbdrives.zip

Vorgänger-Versionen

 

  Konditionen und Preise

USBDLM ist Freeware für die private Nutzung sowie im Bildungs-Bereich, also Schulen, Unis usw. Eine Bildungs-Einrichtung gilt als solche, wenn dort Schüler, Studenten, Auszubildende in der Mehrheit sind...
Anderenfalls ist - nach einer 30-tägigen Testzeit - pro Computer eine Lizenz nötig, s.unten.

Die zum Download stehende Software ist voll funktionsfähig und läuft nicht ab - es gibt keine "Vollversion".

Um Spenden bitte ich nicht, aber wer unbedingt möchte:
PayPal oder BitCoins: 19ktLtQr3URoi1YM6ZBy9SRodteGiNf9Wd / QR.


Preisstaffel ab Mai 2009 (ja, die gilt auch 2016 noch):

Bei Erwerb von: 
Preis pro Lizenz netto
Preis pro Lizenz brutto (19% Ust.)
1 bis 9 Lizenzen
10,00 EUR
11,90 EUR
10 bis 99 Lizenzen
6,00 EUR
7,14 EUR
100 bis 999 Lizenzen
4,50 EUR
5,36 EUR
1000 bis 9999 Lizenzen
3,00 EUR
3,57 EUR
ab 10000 Lizenzen
1,50 EUR
1,78 EUR

Angebot und Rechnung auf Anfrage, wenn möglich bitte per E-Mail oder Fax.

Die Lieferung erfolgt in Form einer Lizenznummer auf der Rechnung oder auf einem separaten Lizenzbeleg.

Bestellung bitte per E-Mail, ich schicke dann eine Rechnung mit Lizenzummer oder einen separaten Lizenzbeleg.
Eine Online-Bestellung ist derzeit nicht möglich da der KAGI Online Shop nach 22 Jahren aufgegeben hat.

Alle Updates sind kostenlos, d.h. Käufer ab V1.x können auch V5.x und kommende Versionen benutzen.

Die zum Download stehende Software ist voll funktionsfähig und läuft nicht ab. Es gibt keine Vollversion.

 



Counter seit Feb. 1998

letzte Änderung: 7. September 2016

Impressum

Kontaktaufnahme bitte per E-Mail.

Home